A view of the forest from the river

Artist-in-Science-Residence | Der Kultur einer Digitalstadt e.V. und hessian.AI holen kolumbianischen Künstler nach Darmstadt

Stipendiat Alvaro Rodriguez Badel startete am 1. Juni seinen sechswöchigen Aufenthalt im Atelierhaus Ludwig-Engel-Weg 1 in Darmstadt

In Kooperation mit dem Kultur einer Digitalstadt e.V. wird Badel sich mit Bildmaterial auseinandersetzen, das er seit einigen Jahren im kolumbianischen Amazonasgebiet angefertigt hat. Aus unzähligen Fotos der Flora und der Topografie des Regenwaldes, die er nach fotogrammetrischen Gesichtspunkten angelegt hat, werden von ihm mit Hilfe von KI-Software 3D-Modelle entwickelt, die er als großformatige Farbdrucke, Videos, Virtual Reality-Szenen oder 3D-Drucke präsentiert.

Badel beschäftigt sich bei seiner Arbeit auch mit der Frage, inwiefern sich “Bias” heutiger KI-Software (weiß, nordamerikanisch/europäisch, männlich) “korrigieren” lässt. Er ist im Mai, also unmittelbar vor Beginn seiner Artist-in-Science-Residence in den den Chiribiquete Nationalpark in Kolumbien gereist (https://goo.gl/maps/i9nnbd8TZzxgVzFT6) und hat dort unter anderem Wandmalereien fotografiert, wie sie in diesem UNESCO-Weltkultur und Weltnaturerbe seit über 15.000 Jahren angefertigt werden. Mit den Bildern, die die Geschichte und kulturelle Grundlage der indigenen Bevölkerung Kolumbiens will Badel während seines Aufenthaltes in Darmstadt und in Kooperation mit hessian.AI Bilderkennungssoftware so trainieren, dass sie der kulturellen Vielfalt der Welt “gewachsen” sind.

Das »Artist-in-Science-Residence«-Programm wird realisiert mit Unterstützung des Kulturfonds Frankfurt RheinMain, der Wissenschaftsstadt Darmstadt, der Digitalstadt Darmstadt GmbH und der Merck’schen Gesellschaft für Kunst und Wissenschaft sowie den beteiligten Instituten.